Kooperation im Chemiedreieck

Wacker und Clariant spenden Chemikalien für die Produktion von Desinfektionsmittel – Lieferung an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen

Burghausen/Gendorf. Die Firmen im Chemie-Dreieck helfen zusammen. So auch im jüngsten Fall: Das bayerische Wirtschaftsministerium hatte angefragt, ob man unbürokratisch Chemikalien spenden könnte, um Handdesinfektionsmittel für bayerische Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen herzustellen. Mehrere Unternehmen hatten sich dazu bereit erklärt, darunter das Wacker-Werk in Nünchritz und Clariant in Straubing. Von Wacker kamen 15000 Liter Isopropanol, von Clariant 40000 Liter Bioethanol. Die Unternehmen brachten die Chemikalien am Wochenende und Anfang der Woche mit Spezialfahrzeugen zu Clariant in...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Landkreis Altötting