Rotfront am Inn: Das Ende der Revolution

Teil II: Rote ziehen mit "Kontribution" ab – Neuöttinger kapitulieren "wegen überhäufter Arbeit"

Altötting. Dramatische Tage vor 100 Jahren in der Wallfahrtsstadt Altötting, an der Innbrücke in Neuötting und in der nördlichen Nachbargemeinde Winhöring. Die Rote Garde war am 26.April 1919 von München her in die Wallfahrtsstadt vorgerückt. In Winhöring waren die Revolutionäre vom Arbeiter- und Soldatenrat bereits erwartet worden, während ein Freikorps der Weißen Garde zunächst in Altötting einrückte und dann an der Neuöttinger Innbrücke in Stellung ging. Am 28. April kam es zum Gefecht. Maschinengewehre schossen über den Inn. Darüber berichtete der erste Teil des Beitrags "Rotfront am Inn" ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.