Der Gedanke als Trainingspartner

Corona-Virus und Knieverletzung – aber Eisläuferin Ann-Christin Marold hat Olympia 2022 fest im Visier

Es ist ruhig geworden in den letzten Monaten um Ann-Christin Marold. Keine Meldungen mehr von gewonnenen bedeutenden Wettbewerben, von guten Benotungen der jungen Eiskunstläuferin aus Hauzenberg. Sicher, das Corona-Virus schiebt seit über einer Woche der gesamten Sportwelt einen Riegel vor, die 16-jährige Nationalläuferin befindet sich aber auch aus einem anderen Grund im Wartestand: Eine Knieverletzung Ende des letzten Jahres hielt sie bis Februar vom Eis fern. Das Reha-Training am Olympiastützpunkt musste die Perspektivkader-Angehörige abbrechen, nach dem Corona-Bann trainiert sie jetzt so g...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.