"Ich lebe jede Sekunde für den Trainer-Job"

Vor knapp zwei Jahren hat Henry Thom (49) als Trainer des VER Selb durch den DSC eine seiner bittersten Niederlagen erlitten. Jetzt ist Thom der
neue starke Mann bei Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC – und hat jede Menge vor.

Herr Thom, bitte berichten Sie uns: Wie hat es sich ergeben, dass Sie jetzt in Deggendorf der neue Trainer sind?
Henry Thom: "Wir haben die letzten Jahre ja oft gegeneinander gespielt, dabei hatten wir immer einen guten Kontakt. Es fing an mit einem Gespräch mit Stefan Liebergesell über die Zukunft, ich habe nachgefragt, wie man sich in Deggendorf die Zukunft denn vorstellt. Es gab gute Gespräche, auch mit André Schmidt und anderen Verantwortlichen, dabei haben beide Seiten recht schnell gemerkt, dass wir gut zusammenpassen."




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.