Ligapokal mit Straftätern und Vollsteckern

Ein tragischer Coup eines designierten Absteigers, zwei unheimliche Voll-
strecker und ein überraschender Auftritt eines früheren Bayernliga-Kickers stechen als Höhe-

punkte des 2. Spieltags im Ligapokal der Amateurfußballer
ins Auge.

Lindbergs große Geste: Schon das Ergebnis des Spiels in Hinterschmiding erstaunt. Mit 4:3 besiegt der SSV, abgeschlagener Tabellenletzter der Kreisklasse Freyung, den TSV Lindberg, seinesgleichen Spitzenreiter der KK Regen. Für Schmiding ist es der erste Sieg seit fast 15 Monaten – ein teuer erkaufter: Ohne gegnerische Einwirkung bleibt Keeper Günter Fuchs (36) kurz vor dem Ende auf dem Platz liegen – Diagnose: Achillessehnenriss. "Das ist wirklich bitter", sagt Hinterschmidings Spartenleiter Tobias Springer (31). "Günther hat uns in dieser Partie ausgeholfen, wird nun am Donnerstag operiert und fällt mindestens sechs Monate aus." Weil der Lindberger Marco Blechinger (22) den Ausfall des Keepers im ersten Moment nutzt, am verletzten Fuchs vorbeiläuft und zum vermeintlichen Führungstreffer einschiebt, sorgt diese Szene für viele Diskussionen. Springer aber erteilt den Gästen vielmehr ein großes Lob in Sachen Fair-Play: "Die Lindberger haben sofort signalisiert, dass sie uns aufgrund der schweren Verletzung freiwillig durchlaufen lassen hätten, damit wir ebenfalls ein Tor erzielen können." Das war aber nicht nötig, weil Referee Fabian Kirchberger (Nottau) das Tor zurücknahm und auf Schiedsrichter-Ball entschied.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.