Was tun, wenn sich der Schiri verletzt?

15 000 Spiele finden pro Jahr in Niederbayern statt – etwa fünf Mal muss der Spielleiter ersetzt werden

Ruhmannsfelden. Es war eine Schrecksekunde am Lerchenfeld: Bei der Bezirksliga-Partie am Samstag zwischen Ruhmannsfelden und Grafenau (1:2) knickte Schiedsrichter Johannes Roth (Rain) während der zweiten Halbzeit um und musste minutenlang behandelt werden. Die Partie wurde unterbrochen. "Zum Glück", sagt Alois Wittenzellner, Sportlicher Leiter in Ruhmannsfelden, "konnte er das Spiel, wenn auch mit Schmerzen, zu Ende pfeifen. Noch dazu mit einer tadellosen Leistung".Der Ersatz istklar geregelt Was aber wäre passiert, wenn Johannes Roth nicht auf die Zähne gebissen und weitergemacht hätte? Als B...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.