Abstieg mit Abschied

Trainer Georg Sewald verlässt den SV Frauenbiburg – Dünner Kader als Hauptproblem in der Saison

Frauenbiburg. Es war von Anfang an keine leichte Aufgabe. Das war Georg Sewald auch bewusst, als er den Posten als Trainer beim SV Frauenbiburg übernommen hat. Zugesagt hat er für einen Kader mit 13 bis 15 Spielerinnen – bekommen hat er elf bis zwölf. Keine Voraussetzungen für die Frauen-Regionalliga, sagt Sewald. Doch er will die Mannschaft nicht hängen lassen. Der SV Frauenbiburg beißt sich durch, am Ende müssen sie dem dünn besetzten Kader aber Tribut zollen. Die Saison endet, der SV steht auf dem vorletzten 13. Platz. Der bedeutet Abstieg und so spielt Frauenbiburg in der kommenden ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.

Mehr aus Heimatsport Dingolfing-Landau