Der konstanteste Fahrer der Supersport-WM

Positive Saisonbilanz von Philipp Öttl

Ainring. Die Supersport-Weltmeisterschaft umfasste in der vergangenen Saison zwölf Veranstaltungen mit 23 Rennen. Nur in Jerez de la Frontera konnte wegen eines tragischen Unfalls in der Klasse Supersport 300 nur ein Rennen stattfinden. Philipp Öttl vom Team Kawasaki Puccetti schloss sein zweites Jahr in der Supersport-WM auf dem 5. Gesamtrang ab. Dabei war der einzige deutsche Teilnehmer der konstanteste Fahrer. Der Ainringer punktete in 22 Rennen. Nur beim zweiten Lauf in Aragon stürzte er in Führung liegend gleich zu Rennbeginn. Insgesamt stand der 25-jährige Motorrad-Rennfahrer sieben Mal ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.