Hoffen auf ein Happy End für den flüchtigen Ferdinand

Der entlaufene Stier wurde gestern gesichtet, aber nicht eingefangen

Wegscheid/Kollnburg. Er ist weiter unterwegs auf Wiesen und in Wäldern, der Ferdinand. Auf diesen Namen hat das Team vom "Erdlingshof", einem Gnadenhof in der Gemeinde Kollnburg (Landkreis Regen), den weißen Stier getauft, der sich am Montag in letzter Sekunde aus der Tötungsbox eines Metzgers befreien konnte. Der junge Charolais-Stier rannte um sein Leben und schaffte es in einen Wald. Dann verlor sich seine Spur. Bis gestern. "Es gab am Freitag eine Sichtung", teilt das Team vom "Erdlingshof"mit. Ferdinand lag friedlich in der Nähe eines Hofes auf einer Wiese und döste in der Sonne. Polizeib...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.