Wilderer lässt Rehbock verenden

Hauzenberg. Dem Jagdpächter des Germannsdorfer Jagdreviers wurde am Montagnachmittag mitgeteilt, dass auf einer Wiese oberhalb von Kollersberg ein verendeter Rehbock liegt. Als er das tote Tier wegräumte, stellte er fest, dass es "waidwund" geschossen worden war und elendig verenden musste. Da weder er noch seine Jäger in letzter Zeit im dortigen Gebiet geschossen haben, geht er klar von einer Wilderei aus. Die Tat dürfte laut Jagdpächter um den 15.oder 16.August verübt worden sein. Hinweise auf den Wilderer nimmt die Polizei Hauzenberg unter 08586/96050 entgegen. − red




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.