Keine klaren Risikoschwerpunkte

Sachstandsbericht zum Sturzflutrisikomanagement für Unterneukirchen im Gemeinderat vorgestellt

Unterneukirchen. Weil Extremwetterereignisse wie Starkregen – verbunden mit Sturzfluten und Hochwasser – zunehmen, hat die Gemeinde das Ingenieurbüro SKI aus München beauftragt, ein Konzept zum Schutz vor derartigen Naturgefahren zu erstellen. Die dahinterliegenden Fragen sind: Was kann passieren? Was darf wo nicht passieren? Was kann getan werden? Bei Starkregen mit einer Niederschlagsmenge, bei der sich Wasserabläufe mit einer Wasserhöhe von zehn Zentimeter bilden, beginnen die Keller, vollzulaufen, erläuterte SKI-Geschäftsführer Dr. Michael Spannring jetzt in der September-Sit...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.