Donauschwaben erinnern an die Flucht

Vor 75 Jahren flohen die Donauschwaben vor dem Krieg – In Garching fanden viele von ihnen eine neue Heimat

Garching. An ihre Flucht und Vertreibung vor 75 Jahren erinnern die Garchinger Donauschwaben am Samstag, 16. November, um 14 Uhr im Pfarrsaal in Wald/Alz. Heimatforscherin Maria Pfundstein wird dazu auch einen Bildervortrag präsentieren. Sie hat die Geschichte über die Flucht der Donauschwaben nachrecherchiert: Diese begann am 9. und 10. Oktober 1944, als zwei große Trecks aus Futok an der Donau in der Batschka im heutigen Serbien auf Befehl des dortigen deutschen Militärkommandos aufbrachen, da die Front immer näher rückte. Zu Beginn der Flucht waren es 134 Wagen mit 876 Personen, die sich un...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.