Einfamilienhaus-Antrag zieht Grundsatzdebatte nach sich

Fehlender Bebauungsplan für Obergünzl erschwert Entscheidung – Problem: Ausfahrten

Unterneukirchen. Neubau-Anträge gehen in der Regel im Gemeinderat schnell durch. Nicht so in der Sitzung vorgestern Abend: Ein Einfamilienhaus-Antrag in der Siedlung Obergünzl stellte das Ratsgremium vor eine schwierige Entscheidung und löste eine Grundsatzdebatte über die künftige Entwicklung in diesem Gebiet aus. Dessen Bebauung war von 1960 bis in die Neunzigerjahre ohne verbindlichen Bebauungsplan vonstatten gegangen. Damals waren die jeweiligen Bürgermeister und Ratsmitglieder froh über dieses Baugebiet, weil es seinerzeit die einzige Möglichkeit in der Gemeinde bot, Eigenheime entstehen ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.