Schörnich stöbert

So sind sie... ...titelte der Grafenauer Anzeiger vor 100 Jahren über folgende Meldung der Behörde: "Das Erlegen und Fangen von Wild im eigenen Hause, Stall, Stadel usw. und auf allen unmittelbar an die Behausung stoßenden Hofräumen und Hausgärten, sobald sie durch irgendeine Umfriedung begrenzt oder sonst vollständig abgeschlossen sind, sowie auf allen anderen Grundstücken, welche dicht umfriedet sind, ist dem Eigentümer erlaubt. Jedoch bedarf es hierzu einer Jagdkarte, sonst ist es strafbar. Wer also in seinem Anwesen z. B. einen Marder fangen will, um sich den Pelz anzueignen, bedarf einer ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.