Mehrere Ermittlungen nach Klimacamp-Aktionen

Die Polizei berichtet von teils gefährlichen Verstößen am Samstag – Aktivist Kim Schulz: "Nicht nachvollziehbar"

Passau. Aktionen des Klimacamps in Passau haben am Wochenende gleich mehrmals die Polizei auf den Plan gerufen. Die Beamten unterbanden am Samstagnachmittag eine Fahrraddemo, welche quasi den Auftakt zum angekündigten Straßenfest der Klimaschützer hätte bilden sollen. Schwerer aber wiegen Vorwürfe aus den frühen Morgenstunden des Samstags. Die Aktivisten sollen nicht nur in einer unangekündigten "nächtlichen Versammlung" ein Transparent, sondern auf Höhe des Fünferlstegs auch ein gefährliches Seil über die Innpromenade gespannt haben. Kim Schulz vom Klimacamp wehrt sich gegen die Vorwürfe. Wie...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.