Der Nach-Tarock geht weiter

Gegenseitige Anschuldigungen zwischen CSU und Freien Wählern wegen gescheiterter VG-Ansiedlung halten an

FRG. Die beiden bayerischen Regierungsparteien liegen sich dieser Tage wegen der fehlgeschlagenen Ansiedlung eines Verwaltungsgerichts in Freyung bzw. im Landkreis FRG unüberhör- und unüberlesbar in den Haaren. Gegenseitige Vorhaltungen scheinen schier endlos. Nun fordert Freie Wähler-Fraktions-Chef Florian Streibl, die "Hexenjagd" von FRG-Mandatsträgern auf seinen regionalen Parteifreund Manfred Eibl einzustellen. Freyungs Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich hingegen legte gestern noch einmal nach und attackierte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger für dessen Aussagen und Darstellungen zu...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.