Im Bunde mit der Mutter Gottes

Gläubige feiern Maiandacht am Außenaltar im Surheimer Friedhof

Surheim. In der katholischen Volksfrömmigkeit ist der Monat Mai in besonderer Weise Maria gewidmet. Neben der Verehrung als Himmelskönigin, als erhabene und schönste Frau, als Jungfrau und Mutter Gottes ist Maria vor allem in ihrer Funktion als Fürsprecherin von Bedeutung. Menschen in Not wenden sich hilfesuchend an Maria als "Hilfe der Christen", "Heil der Kranken", "Trösterin der Betrübten", "Vorbild in schweren Zeiten". Doch in Zeiten von Corona gelten Abstandsregeln und noch einige Auflagen mehr. Das macht es nicht einfach, eine Maiandacht zu feiern. In Surheim hat man nun aber eine Lösung...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.