"Wir könnten viel mehr impfen"

Hausärzte erhalten weniger Serum als benötigt – Fehlende Planungssicherheit erschwert Arbeit

Pfarrkirchen. Die Impfsituation im Landkreis ist nach wie vor mehr als unbefriedigend. Während Rottal-Inn gerade einmal auf eine Quote von 28,5 Prozent kommt, liegt der Landkreis Passau bei 36,4 Prozent, die Stadt Passau sogar bei 47,9 Prozent. Grund dafür ist mangelnder Impfstoff. Landrat Michael Fahmüller steht seit gut zwei Wochen auf Grund der ernsten Infektionslage in Rottal-Inn in Kontakt mit der Staatsregierung in München. Sein Appell an Gesundheitsminister Klaus Holetschek und Ministerpräsident Markus Söder: "Eine Sonderlieferung an Impfdosen ist die einzige Hoffnung, um Perspektiven f...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.