Rettung vor dem Ruin und das erste Zuchtrennen

Teil 2 der PNP-Serie zum 125-jährigen Bestehen des Verein für Traber- und Warmblutzucht im Rottal

Der Trabrennverein wird heuer 125 Jahre alt. Höhepunkt der Feier ist das Bayerische Zuchtrennen am Pfingstmontag und -dienstag, 10. und 11. Juni. Über die Gründerjahre des Vereins haben wir bereits berichtet. Heute, in Teil 2 unserer Serie, geht es um die ersten Jahre des 20. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg.

Für die Pferdezucht entwickelte sich Pfarrkirchen immer mehr zum Zentrum, zumal die königliche Landgestütsverwaltung den damals berühmten amerikanischen Traberhengst "Dr. Sphinx" – ein Pferd bester amerikanischer Abstammung – zu einem hohen Preis erworben und in Pfarrkirchen eingestellt hatte. Ein Nachkomme dieses Hengstes, der dreijährige "Dr. Franz" gewann 1905 das mit 20000 Mark dotierte Deutsche Traberderby in Berlin, das bedeutendste Rennen in Deutschland überhaupt. Über "Dr. Sphinx" schrieb die Berliner Zeitschrift "Der Sporn" als Organ der Landespferdezucht: "Welch Fülle v...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.