Bange Stunden im Flüchtlings-Waggon

Die Erlebnisse bei Flucht und Vertreibung bereiten Gisela Stadler auch nach mehr als 75 Jahren noch schlaflose Nächte

Bernried. Die schlimmen Erinnerungen an Krieg und Flucht verfolgen die aus Breslau stammende Gisela Stadler (85) aus Innenstetten auch nach mehr als 75 Jahren und bereiten ihr noch heute viele schlaflose Stunden. Dazu tragen vor allem die vielen Nachrichten und Bilder von Kriegsereignissen bei, die sich in aller Welt immer wieder ereignen. Besonders erschwerend empfindet sie zusätzlich derzeit die kontaktarme Zeit, in der sie, ohnehin beim Gehen eingeschränkt, auf sich alleine gestellt ist. Ein großes Anliegen war ihr deshalb, sich vor allem die schrecklichen Erlebnisse von Vertreibung und Flu...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.