IN SERIE: Landkreis in Kunstsammlung Ostbayern

Max Huber wurde 1920 in Hauzenberg geboren. Seine Familie zog einige Jahre später nach Maxhofen, wo sein Vater Werkmeister bei den 1929 in Betrieb gegangenen Ruselkraftwerken war. Huber besuchte die Deggendorfer Oberrealschule (heute Comenius-Gymnasium). Auf das Abitur folgten die Verpflichtung zum Reichsarbeitsdienst, Kriegseinsatz und Gefangenschaft. In den späten 1940er Jahren ließ sich Huber in Deggendorf nieder. Er war als Versicherungsinspektor tätig, seine Leidenschaft aber galt – wie schon zu seiner Schulzeit – der Kunst. Wichtige Anregungen gab ihm der Deggendorfer Maler...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.