CSU nominiert Erndl ohne Versammlung

Deggendorf. Die CSU im Bundeswahlkreis Deggendorf wird ihren Bundestagskandidaten per Briefwahlverfahren aufstellen. Das berichtete die CSU in einer Pressemitteilung. Auch wenn eine Präsenzveranstaltung zulässig gewesen wäre, sei es besser, auf die Versammlung mit 160 Delegierten zu verzichten und die hohen Inzidenzzahlen zu berücksichtigen, sei die einhellige Meinung der Vertreter der drei CSU-Kreisverbände Deggendorf, Freyung-Grafenau und Passau in einer Online-Besprechung gewesen. Die Delegierten kommen stattdessen am heutigen Samstag zu einer Videokonferenz zur Kandidatenvorstellung zusamm...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.