Leere Stühle und der "Herzenswunsch" nach Schulöffnungen

Deggendorf. Zum Muttertag protestieren Eltern in 24 Städten Ostbayerns mit der Aktion "Herzenswunsch" für eine Öffnung der Schulen und Kindergärten unabhängig von der örtlichen Corona-Inzidenz. Die Aktion geht aus von der "Lobby für Kinder", die von einem Allgemeinarzt und einer Kinderärztin gegründet wurde. Treibende Kraft in Deggendorf ist die Plattlingerin Antonia Hopf, die schon mehrfach Aktionen für Schulöffnungen (mit-)organisiert hat. Sie rief in den vergangenen Tagen Eltern dazu auf, Plakate mit ihren Wünschen zu malen. Diese wurden gestern Nachmittag auf leeren Stühlen am Oberen Stadt...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.