Klärschlamm sauber und sicher verwerten

Damit die Hinterlassenschaft nicht zum Preistreiber wird – 590 000 Euro Förderung für Netzwerk

Winzer. Was ganz am Ende übrig bleibt, kann richtig teuer werden. Die Kommunen müssen fürs Entsorgen ihres Klärschlamms immer mehr bezahlen, das wird sich über kurz oder lang auch in den Abwassergebühren für die Verbraucher niederschlagen. Gleichzeitig steckt in der Verwertung noch ein erhebliches Energieeinsparpotenzial. Das Thema treibt den Winzerer Bürgermeister, der auch Kreis- und Bezirksvorsitzender des Bayerischen Gemeindetags ist, seit mindestens zehn Jahren um. Gemeinsam könnten die Kommunen beide Probleme lösen. Mit einer Förderzusage dürfte das Projekt jetzt deutlich Fahrt aufnehmen...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.