Sie warten auf ihre Erstkommunion

Termine in Stadt und Landkreis verschoben – Gefeiert wird mit Abstand und Mundschutz

Deggendorf. Anfang Mai hätten die Drittklässlerinnen Raphaela Weiler, Sophia Benz und Maria Roth in Deggendorf zum ersten Mal die Hostie empfangen. Wie allen größeren Veranstaltungen hat das Coronavirus auch den Feiern der Erstkommunion in Stadt und Landkreis einen Strich durch die Rechnung gemacht. Damit die Kleinen aber doch noch diesen besonderen Tag feiern können, die monatelangen Vorbereitungen nicht umsonst waren, haben die Pfarreien Lösungen gesucht – und gefunden. Für Raphaelas großen Tag war schon alles geplant: die Gaststätte reserviert, die Einladungskarten an die Verwandten ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.