"Ich sehe enorme Chancen"

Der Mettener Bürgermeister Andreas Moser spricht im DZ-Interview über die Finanzplanung nach Corona und das Potenzial des Marktes

Metten. "Ich bin überwältigt", hat Andreas Moser in der Wahlnacht auf Glückwünsche reagiert. Der Kandidat der Freien Wähler Gemeinschaft Metten-Berg (FWG) ist – bei insgesamt vier Bewerbern – auf Anhieb an die Rathaus-Spitze durchgestartet. Seit 1. Mai im Amt hat der 47-Jährige zwei Drittel der "legendären" ersten 100 Tage als Bürgermeister hinter sich. DZ-Mitarbeiterin Josefine Eichwald hat ihn zu seinen Vorstellungen, Eindrücken und Zielen befragt. Was wird sich unter Ihrer Führung im Ort, im Rathaus, im Stil des Marktgemeinderats ändern? Moser: Mir liegt viel an einem guten Mi...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.