Seit 1940 vermisst und jetzt gesucht

Johann Hartmanns Spur verliert sich in Russland – Nach dem Tod seiner Schwester vom Amtsgericht ausgeschrieben

Deggendorf. Ein junger Mann in Soldatenuniform sitzt am Tisch, seine Mutter setzt ihm ein Sonntagsgericht vor. Und die fünf jüngeren Geschwister sehen ihn mit großen Augen an, weil sie nur einfaches Essen bekommen. Es ist Kriegszeit und auch in Bayern ist nichts mehr so wie es einmal war. Es dürfte um 1939 oder 1940 gewesen sein und es ist die letzte Erinnerung, die Patrizius Wohlfahrt an seinen Halbbruder Johann Hartmann behalten hat. "Sonst weiß ich nichts mehr", sagt der 88-jährige, hagere Mann. Kein Foto, kein Brief, nichts ist von Johann Hartmann geblieben. Wohlfahrt hält ein Schreiben de...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.