Wechsel in Service-GmbH: Nur noch drei Betroffene

Deggendorf. Für einige Unruhe am Klinikum hat in den vergangenen die Nachricht gesorgt, dass Mitarbeiter aus dem öffentlichen Dienst in die privatrechtliche Service-GmbH wechseln sollen. Auch die Hintergründe dieser Aktion erläuterte Landrat Christian Bernreiter bei der Veranstaltung der Frauenunion ausführlich. Und er konnte berichten, dass es mittlerweile nur noch um drei Mitarbeiter gehe, die alle durch den Wechsel nicht schlechter gestellt würden als bisher. Mitte August war von bis zu 31 Betroffenen die Rede. Doch die meisten hätten die Angebote des Klinikums – etwa den Wechsel in ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.