Kindergarten- und Krippenplätze bleiben knapp

Bedarf steigt schneller als neue Plätze geschaffen werden – Stadt wird wohl einen weiteren neuen Kindergarten bauen müssen

Deggendorf. "Angespannt, aber lösbar" – so fasst Waltraud Tannerbauer die Lage bei der Kinderbetreuung in der Stadt zusammen. Die Leiterin des Sachgebiets "Schulen, Kinderbetreuung, Soziales und Sport" in der Stadtverwaltung muss dafür sorgen, dass alle Eltern ihren Rechtsanspruch auf einen Krippen- oder Kindergartenplatz für ihre Kinder zwischen einem Jahr und dem Schuleintritt erfüllt bekommen. Dabei ist es gar nicht so einfach, sich einen Überblick darüber zu verschaffen, wie viele Kinder eigentlich untergebraucht werden müssen, schildert Tannerbauer. Denn die Eltern melden ihre Kind...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.