Gedenkfeier mit Beigeschmack

Geflüchtete prangern Folter und Angst vor "Deportation" an

Deggendorf. Zahlreich war die Teilnahme am Samstagnachmittag an der Mahnwache für den verstorbenen Lamine Condeh aus Passau (die DZ berichtete). Der 20-Jährige, der aus Sierra Leone geflohen war und im Passauer Klinikum einem Krebsleiden erlegen war, hatte eine Flucht-Odyssee hinter sich. Deren Verlauf und Hintergründe nahmen die Organisatoren der Veranstaltung zum Anlass, um auf den Umgang mit Geflüchteten aufmerksam zu machen und den Betroffenen erneut die Möglichkeit zu geben, die Gründe für ihre Kritik zu erläutern. Eine Demonstration im Dezember hatte in der Stadt für großes Aufsehen geso...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.