Suche nach Wildkatzen geht weiter

Auf 500 Quadratkilometern werden so genannte Lockstöcke aufgestellt

Deggendorf. Im vergangenen Jahr waren schon einmal mehr als 30 Freiwillige im Einsatz, um Wildkatzen im Vorderen Bayerischen Wald im Landkreis Deggendorf aufzuspüren – bisher ohne Erfolg. Um vielleicht doch noch Spuren der scheuen Waldbewohner aufzutreiben, wird die Nachsuche heuer noch einmal für acht Wochen wiederholt. Da die Waldbewohner so scheu sind, dass sie kaum jemand zu Gesicht bekommt, wird dafür eine raffinierte Methode eingesetzt: An abgelegenen, für die Tiere aber geeigneten Standorten im Wald werden raue Holzpflöcke aufgestellt und mit Baldrian eingesprüht. Vor allem in de...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.