Bernreiter: Armutszeugnis für die Kassen

Windenrettungs-Probebetrieb wird teurer – Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung übernimmt Mehrkosten

Deggendorf/Straubing. Der Rettungshubschrauber Christoph 15 soll eine Windenvorrichtung erhalten, um auch in unwegsamem Gelände Menschen bergen und retten zu können. Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Straubing-Deggendorf hat in seiner Sitzung im Dezember beschlossen, dafür Kosten in Höhe von 33000 Euro zu übernehmen. Nun wird der Probebetrieb teurer, doch die Kassen sträuben sich, die Mehrkosten zu übernehmen. Nun muss der Zweckverband in die Bresche springen und die Finanzierungslücke von 17800 Euro zusätzlicher Kosten übernehmen. "Wir wollen die Rettungswinde, und ...




Sie sind noch kein Abonnent und wollen den Bericht lesen?
Sofortzugriff mit dem ePaper-Abo für 99 Cent im 1. Monat.

Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.