"Eine traurige Stunde für die KSK"

Kein Vorsitzender gefunden – Versammlung beschließt Auflösung des Vereins – Liquidatoren beauftragt

Burgkirchen. Der Verein der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Burgkirchen wird aufgelöst. Dies haben die anwesenden Mitglieder kürzlich in der Jahreshauptversammlung beschlossen. Es fand sich niemand, der bereit war, den Vorsitz zu übernehmen. Seit zwei Jahren kümmerte sich Franz Dobmeier kommissarisch allein um den Verein. In der Versammlung am vergangenen Sonntag erklärte er offiziell seinen Rücktritt. Nun stand man vor der Frage: Neuen Vorstand finden oder Verein auflösen? Von 112 Mitgliedern waren 36 anwesend. Schützenhilfe kam von Bürgermeister Johann Krichenbauer. In seiner Begrüß...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.