Kläranlage: Entspannung zwischen den Alztal-Gemeinden

Der drohende Kapazitätsengpass hat sich in Wohlgefallen aufgelöst – Eine Neuberechnung schafft wieder Luft

Burgkirchen. Beim Thema Kläranlage kann es jetzt Entspannung geben zwischen den Gemeinden Burgkirchen sowie Halsbach und Kirchweidach. Denn der drohende Kapazitätsengpass, der sich für die fernere Zukunft abzeichnete, ist nunmehr aus der Welt geschafft. Und zwar denkbar einfach, nämlich nicht durch einen teuren Erweiterungsbau, sondern durch eine Neuberechnung, einen Bescheid des Landratsamtes und eine Hochstufung. Wie berichtet, hatte Bürgermeister Johann Krichenbauer im Juni festgestellt: "Die Kläranlage der Gemeinde Burgkirchen kommt langsam an ihre Kapazitätsgrenze." Dies wirke sich auch a...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.