Stadt zieht Vorkaufsrecht nicht

Bürgermeister Schneider spricht von "rechtlichen Hürden" – Mieter wollen weiterkämpfen

Burghausen. Die Aufregung ist groß im Haus "In den Grüben 140". Ein Burghauser Investor zeigt Interesse, das Gebäude zu kaufen und die Mieter der elf Wohneinheiten und Glasbläser Sigi Franz, dessen Werkstatt sich im Erdgeschoss des Hauses befindet, fürchten steigende Mietpreise. Auch sehen sie die Gefahr, dass die dringend notwendigen Sanierungen, die im Haus anstehen, nicht durchgeführt werden. Die Rede ist von nötigen Investitionen in Höhe von 1,2 Millionen Euro. Dass das bezahlt wird, daran hat der Sprecher der Mieterparteien, Johannes Wessely, Zweifel. Schon vier weitere Gebäude in der Alt...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.