"Wir leben nicht im Wilden Westen"

Kritik an Polizei und Justiz beim Gedenken für den vor 5 Jahren erschossenen André Borchardt

Burghausen. Eine große Demonstration war es zwar nicht, aber eine klare Aufforderung an die Polizei zu mehr Zurückhaltung beim Einsatz von Schusswaffen. Der vom "Deutschen Hanfverband" organisierte Gedenkmarsch an die Herderstraße 2 zum 5-jährigen Todestag von André Borchardt war zudem ein klarer Protest, dass der Polizeibeamte, der André Borchardt auf der Flucht erschossen hatte, nicht für seine Tat sühnen musste. An die 60 Teilnehmer waren bei dem kleinen Protestzug dabei, der sich zunächst vom Bürgerhaus zum Busbahnhof bewegte. Dort in Sichtweite des Polizeigebäudes und zuvor am Bürgerplatz...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.