Stabiler Steg soll standhaft sein

Neubau auf beliebtem Weg war eine Mammutaufgabe – 320 Arbeitsstunden und 30 000 Euro

Teisendorf. "Mit den Wassern träumen" – die gemütliche Bank am neu errichteten Steg über den "Wasserfall" in Teisendorf und das Rauschen der Wasser über die riesigen Felsen hinweg. Eine Idylle – geschaffen von den Kräften der Natur – für den Menschen erlebbar gemacht. Dann kam der 4. August 2020: Eine Starkregen- und Gewitterzelle hängt schon seit Tagen am Teisenberg fest und lässt die ansonsten friedlichen Gräben und Bächen sich in reißende Fluten verwandeln. Mit den riesigen Wassermassen von den Berghängen kommend stehen große Teile Teisendorfs unter Wasser. Zerstörungen...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.