"Besonders schätze ich die Unabhängigkeit"

Staatsanwältin Stephanie Windhorst über Objektivität, schwere Verfahren und die Position als Frau in der Justiz

Traunstein. Justiz, Schwurgericht, Staatsanwaltschaft. Allein die Begriffe für die staatlichen Instanzen rund um die deutsche Rechtssprechung kreieren einen Anflug von Ehrfurcht. Dass mag daran liegen, dass viele gut damit fahren, nie einen Gerichtssaal von innen zu sehen. Wer vermeintlich geehrt und gefürchtet wird, bleibt oft namenlos. Stephanie Windhorst (38) ist eines der Gesichter hinter diesen Begriffen und als Frau, die sich schon früh eine Position am Traunsteiner Amtsgericht sicherte, nicht gerade der Durchschnitt. Bis Dezember 2020 war sie Richterin, seit Januar ist sie Staatsanwälti...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.