Bis zu 184 Liter pro Quadratmeter

Rund um den Teisenberg und Högl regnete es am meisten – 147 Alarmierungen im Landkreis

Berchtesgadener Land. Insgesamt 147 Alarmierungen zählte Kreisbrandrat Josef Kaltner für das Hochwasserereignis im Berchtesgadener Land. Jede Alarmierung zieht mehrere Einsätze nach sich, ergänzt er auf Nachfrage der Heimatzeitung. Trotz der vielen Schäden sei man insgesamt noch mit einem blauen Auge davongekommen. Sollte allerdings in den kommenden 14 Tagen nochmals so ein Starkregenereignis auftreten, befürchtet Kaltner Schlimmeres, denn die Böden können dann fast kein Wasser mehr aufnehmen. Während der Süden des Landkreises dieses Mal verschont blieb, traf es ab etwa 5 Uhr morgens Piding, A...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.