Als Frau unterwegs auf steinigen Wegen

Hauptfeldwebel Beatrice Soyter (36) aus Schönau am Königssee war eine der ersten beiden Frauen, die die Heeresberg- führerausbildung der Bundeswehr erfolg- reich abgeschlossen haben. Im Interview mit der Heimatzeitung spricht sie über ihre Berufswahl.

Frau Soyter, im vergangenen Jahrtausend waren Frauen bei der Bundeswehr undenkbar. Auch heute sind Soldatinnen noch deutlich unterrepräsentiert. Rund zwölf Prozent der Soldaten sind weiblich. Was hat Sie dazu bewogen, Soldatin zu werden?
Beatrice Soyter: Ich komme eigentlich aus dem Profisport. Ich war Biathletin, um genau zu sein. Bei den Gebirgsjägern kann ich die körperliche Leistungsfähigkeit, die ich vom Sport mitgebracht habe, mit dem Soldatendasein verbinden. Das war für mich ausschlaggebend, Soldatin zu werden.




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.