Mit der Guillotine hingerichtet

Widerstandskämpfer Christoph Probst wäre am Mittwoch 100 Jahre alt geworden

Marquartstein / Ruhpolding. Der bekannte Widerstandskämpfer des Dritten Reiches, Christoph Probst, wäre am Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Als Mitglied der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" war er am 22. Februar 1943 im Alter von 23 Jahren vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und noch am selben Tag mit der Guillotine hingerichtet worden. Spuren seines Lebens reichen in den Landkreis Traunstein, wo Menschen am runden Geburtstag an Probst erinnerten. Spuren in Ruhpolding und in MarquartsteinDieser war am 6. November 1919 in Murnau zur Welt gekommen. Sein Vater, der Chemiker Dr. Hermann Probst ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.