Insektensterben wird erforscht

Startschuss für bayerisch-österreichisches Projekt "protectAlps" im Haus der Berge

Berchtesgaden. Wie beeinflussen global verbreitete Schadstoffe die Insektenvielfalt im Alpenraum? Dieser Frage geht das neue bayerisch-österreichische Projekt "protectAlps" nach. Umweltminister Dr. Marcel Huber, Tirols Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler und Claus Kumutat, Präsident des Bayerischen Landesamts für Umwelt, haben das Forschungsprojekt am Montag im "Haus der Berge" in Berchtesgaden vorgestellt (wir berichteten). "Das Insektensterben ist ein Thema, mit dem wir uns auseinandersetzen müssen", brachte es Claus Kumutat, der am Montag über das Projekt informierte, auf den Punkt...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.