Die Unruhe nach dem Sturm

Seit "Sabine" sind die Stadtgärtner im Dauereinsatz – Fällungen noch bis 1. März

Bad Reichenhall. Sabine und ihre Folgen haben die Reichenhaller Stadtgärtner in den vergangenen Tagen beschäftigt. Zwar hat der Sturm weniger Schaden angerichtet als befürchtet, einige Bäume im Stadtgebiet sind ihm dennoch zum Opfer gefallen – etwa ein großer Silberahorn an der Riedelstraße, zwei Eschen bei der Heimgartensiedlung und eine Buche in der Rosengasse. "Nach so einem Sturm müssen wir raus und kontrollieren", erklärt Marin Haberlander auf dem Weg zur Fischzucht in Karlstein. Auf Privatgrund, aber nahe der Straße, müssen dort etwa 40 Bäume in den nächsten Tagen gefällt werden, ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.