Junge Kunst – ungezähmt

Bei der am Freitag beginnenden Ausstellung in der Stadtgalerie geht es um Tabus – Fünf Künstler präsentieren ihre Sichtweisen

Altötting. Achlýs ist in der griechischen Mythologie die Personifikation der tiefen Trauer. Bei Homer erscheint sie in Form eines Todesnebels – also mehr als unpersönlicher Zustand denn als Göttin, die in Statuen figürlich werden könnte. Nähere Aufschlüsse über ihr Aussehen wird man auch in der Stadtgalerie nicht erhalten, auch wenn ein Kunstwerk mit dem Titel "Achlýs" Teil der Schau "Taboo – junge Kunst, ungezähmt" ist, die heute Abend eröffnet und ab dem morgigen Freitag zu sehen sein wird. Denn das Werk, mit dem Maria Braune bei der Ausstellung vertreten ist, ist von abstrakte...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.