Spendenlauf wird zum Hürdenlauf

Gleich beim Start in München bricht sich Ernst Noack das Kiefer – Die Strecke meistert er trotzdem

Altötting. Die gute Nachricht vorweg: Ernst "Noe" Noack hat es geschafft. Um Spenden für einen Kindergarten im schwer vom Hochwasser betroffenen Ahrtal zu sammeln, hat der gebürtige Altöttinger, der in München lebt, einen besonderen Spendenlauf auf die Beine gestellt. Auf Skirollern, also auf der Sommerversion von Langlaufskiern, fuhr er von München nach Altötting. In der Summe waren das 91 Kilometer. Anschließend stand der Halbmarathon mit seinen knapp 22 Kilometern auf dem Plan. Und die ersten Meter am Sonntagmorgen liefen gut an, berichtet Noack. Bei der Messe München passierte es dann aber...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.