Altötting

Der Überlieferung nach soll der der Hl. Rupert um 700 die Gegend um Kirchweidach missioniert haben. 788 schenkte ein gewisser Ragenbertus unter anderem die Kirche von "Widaha" dem Bischof von Salzburg. Die Kirche wurde oft als Filialkirche der Wallfahrtskirche von Feichten beschrieben. Erst 1377 lässt sich das Patrozinium des hl. Vitus urkundlich nachgewiesen. 1896 wurde Kirchweidach selbständige Pfarrei des Bistums Passaus, zu dem es 1814 von der Erzdiözese Salzburg gekommen war. Besonders imposant ist das Kuppelfresko, mit fünf Szenen, die entlang des Kuppelrandes angeordnet sind und mit gro...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.