Altötting setzt auf klimagerechten Städtebau

Stadt bewirbt sich für Modellprojekt des Freistaates – Nur AfD-Rat stimmt dagegen

Altötting. "Die Klimaveränderungen sind insbesondere durch Extremwetterereignisse wie Hitzewellen, Dürren, Hochwasser und Starkregen für jeden spür-bar. Sie bewirken zunehmenden Stress für Mensch und Natur und verursachen große wirtschaftliche Schäden. Gleichzeitig nehmen land- und forstwirtschaftliche Flächen, die für den notwendigen Ausgleich sorgen könnten, aufgrund des anhaltend hohen Flächenverbrauchs ab. Es ist deshalb unbedingt erforderlich, dass die vielfältigen naturräumlichen Verflechtungen und klimabedingten Abhängigkeiten Eingang in die Stadt- und Ortsentwicklung finden und die kli...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.