Halbmond leuchtet zwischen Altöttinger Kirchturmspitzen

Altötting. Er läuft von rechts nach links voll, der Mond. Zwei Wochen lang dauert das. Gut zur Hälfte vorbei war dieser Zyklus, als der Erdtrabant auf seinem Weg über den Altöttinger Abendhimmel am Freitag eine ungewöhnliche Position einnahm. Er stand so am Firmament, dass er vom Kapellplatz aus betrachtet zwischen den Türmen der Stiftspfarrkirche zu schweben schien. Das hätten ungewöhnlich viele Menschen sehen können – wenn sie denn einen Blick dafür gehabt hätten. Denn der Kapellplatz war just zu diesem Zeitpunkt voll von ihnen: Um die 3000 Besucher waren vor Ort, die aber richteten i...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.