Nur 2015 starben mehr

Im Jahr 2018 wurden im Standesamtsbezirk Altötting 636 Todesfälle beurkundet

Altötting. Wirklich lange ist es noch nicht her: Gerade einmal vor gut einem Jahrzehnt war es noch die absolute Ausnahme, dass im Standesamtsbezirk Altötting, zu dem neben der Kreisstadt selbst noch fünf Umlandgemeinden gehören, über 500 Todesfälle in einem Jahr registriert wurden. 2002 war so ein Jahr, in dem diese Marke übertroffen wurde. 502 Verstorbene wurden damals gezählt. Aus der Ausnahme ist mittlerweile längst die Regel geworden. Im Jahr 2009 kam es zu einen markanten Anstieg – 598 Todesfälle wies die Statistik damals auf, im Jahr 2010 waren es sogar 650. Der markante Zuwachs, ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.