"Gesundheit ist kein Geschäft"

Für Hebamme Katja Halk sind Verbesserungen im System dringend notwendig

Ainring. Katja Halk ist seit 20 Jahren Hebamme und betreut freiberuflich Frauen vor und nach der Geburt. Sie liebt ihren Job, auch wenn in ihren Augen im Gesundheitswesen Manches im Argen liegt. Was, erzählt die 48-jährige Feldkirchenerin in unserer Serie "Ein Spaziergang mit…" Frau Halk, der Hebammenberuf ist nicht mehr attraktiv. Wie ist Ihre Situation? Katja Halk: Die Krankenkassen diktieren mir, wie viel Geld ich für welche Leistung bekomme und wie lange ich dafür brauchen darf. Bei der Pauschale für das Wochenbett etwa wird mit 20 bis 40 Minuten gerechnet, in der Regel bin ich abe...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.